bach-blüten-praxis

 

Wie sind Bach-Blüten* einzunehmen...

Die Vorratsflaschen (engl. Stockbottle) können Sie über Ihre Apotheke beziehen. 

  • Einnahme für die akute/kurzfristige Anwendung:

2 Tropfen je Blüte aus der Stockbottle in ein Glas mit Wasser geben und schlückchenweise trinken, bis der gewünschte Effekt eintritt. Diese Methode ist im Verhältnis ein bisschen teurer als die Einnahme aus der Mischungsflasche, dafür sind Sie von der Anzahl und Zusammenstellung der Blüten etwas flexibler.

  • Einnahme für die längerfristige Anwendung:

Aus der Mischungsflasche mind. 4 x 4 Tropfen täglich einnehmen, entweder direkt auf die Zunge oder in ein beliebiges Getränk geben.

Herstellung der eigenen Mischungsflasche:

Ca. 6-7 Blüten auswählen. 2 Tropfen der jeweiligen Blüte in ein Pipettenglas 30ml (Apotheke) gefüllt mit Wasser (z.B. stilles Mineralwasser, Leitungswasser) geben. Zur besseren Haltbarkeit mit 5-10ml Alkohol 30% (Weinbrand, Wodka etc.) konservieren. Wenn Sie auf Alkohol verzichten möchten (z.B. in Schwangerschaft/Stillzeit oder für Kinder), stellen Sie die Mischung nur mit Wasser her und bewahren Sie das Fläschchen im Kühlschrank auf oder verwenden Sie Obstessig (z.B. Himbeeressig) zur Konservierung. Für Menschen mit Alkoholproblemen (trockene Alkoholiker) ist die Einnahme der Bach-Blüten nicht zu empfehlen, da bereits die Urtinkturen , die zur Herstellung der Stockbottle verwendet werden, mit Alkohol aufbereitet sind und somit auch die Mischungsflasche, wenn auch nur in minimaler Menge, doch Alkohol enthält.

Wie lange sind Bach-Blüten* einzunehmen?

Diese Frage lässt sich nicht allgemein beantworten, da jeder Mensch individuell und unterschiedlich schnell auf die Blütenimpulse reagiert. Zudem wird das Ergebnis spürbarer, wenn es sich um ein akutes, kurzzeitiges Problem handelt, wie z.B. Angst vor einer anstehenden Prüfung/Examen, im Gegensatz dazu wird ein längerfristiges Problem, z.B. die Veränderung einer Charaktereigenschaft wie chronische Minderwertigkeitsgefühle etc. mehr Zeit in Anspruch nehmen, da wir diese Probleme ja auch schon viel länger mit uns herum tragen.

Eine Mischungsflasche reicht bei empfohlener Dosierung von 4 x 4 Tropfen täglich ca. 3-4 Wochen, danach hat sich das Befinden entweder stabilisiert, so dass keine weitere Mischung benötigt wird oder es hat sich soviel getan, dass eine neue Mischung sinnvoll ist, weil bereits tieferliegende Probleme angegangen werden können.

Hat die Einnahme von Bach-Blüten* Nebenwirkungen?

NEIN. Da die Bach-Blüten keinen Wirkstoff im pharmazeutischen Sinn enthalten, haben sie auch keine Nebenwirkungen. Sie sollen feinstoffliche Informationen vermitteln und als Impulsgeber nur über die energetische Ebene des Menschen wirken.

Allerdings können sie unser Bewusstsein für unsere negativen Gefühls- und Verhaltensmuster schärfen und unseren Fokus darauf richten. Teilweise wird dies allerdings als unangenehm erlebt wird, da der Prozess der Selbsterkenntnis manchmal auch mit Widerständen verbunden ist und schmerzhaft sein kann. Es findet keine Erstverschlimmerung wie z.B. in der Homöopathie statt, sondern es ist lediglich unsere Selbstwahrnehmung erhöht und es ist sehr wichtig, diese gefühlsmäßig als "Verschlimmerung" erlebte Phase, als positiven Prozess zu begreifen!

* Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass die Wirkungsweise der Bach-Blüten wissenschaftlich noch nicht belegbar ist. Es gibt keine Studien, die ihre Wirksamkeit nachweisen. Das Bach-Blüten-System ist eine komplementäre Methode, die von der Schulmedizin nicht anerkannt ist.

Siehe:  Rechtliche Hinweise zu Bach-Blüten 

E-Mail
Anruf